Frauen 2 | Saisonabschluss in Meckenheim | 09.04.2017

SG Meckenheimer SV – Oberaußemer VV II 1:3 (23:25; 22:25; 25:23, 22:25)

Am Sonntag, den 09.04.2017 bestritt die zweite Damenmannschaft des Oberaußemer VV ihr letztes Saisonspiel gegen den SG Meckenheimer SV.

Da die OVV Damen keine Chance mehr auf den Relegationsplatz hatten, ging es lediglich darum ein letztes schönes Spiel abzuliefern. Für die Meckenheimer hingegen ging es in diesem Spiel um alles – direkter Abstieg oder Chance auf Relegation.

Somit stand dem OVV eine bis in die Fingerspitzen motivierte, kampfbereite Mannschaft gegenüber.

Im ersten Satz begannen die Damen des OVV wie immer mit einigen Startschwierigkeiten. Das Spiel war sehr langsam, trotzdem war die Motivation des Gegners nicht zu übersehen. Die Meckenheimerinnen schafften es viele Bälle zu kratzen und so letzten Endes Punkte zu gewinnen. Nachdem der OVV allmählich ins Spiel fand, wurde der Satz jedoch mit 23:25 gewonnen.
Der zweite Satz verlief ähnlich wie bereits der erste Satz und ging mit 22:25 an den OVV.
Der dritte Satz wurde bedingt durch viele Eigenfehler mit 25:23 verloren und ging somit an den SG Meckenheimer SV.
Nach dieser Niederlage sammelten sich die Spielerinnen des OVV und begannen den vierten und lezten Satz mit harten Angriffen und gezielten Aufschlägen. Lauter Fangesang aus den eigenen Reihen unterstütze die Damen des OVV in ihrem Spiel. Der Satz ging mit 22:25 an den OVV.

Insgesamt war das Spiel bedingt durch ein sehr schlechtes Schiedsgericht ein eher unschönes Abschlussspiel. Die oft falsch getroffenen Entscheidungen des Schiedsrichters in Kombination mit der Nervosität der Gegner sorgten für einige unangenehme Konfrontationen, wodurch das Spiel sehr beeinflusst wurde.

Einen gelungenen Saisonabschluss kann man dieses Spiel wohl nicht nennen, doch was zählt ist, dass der Oberaußemer VV II die Saison mit einem Sieg beendet.

Für den Oberaußemer VV II spielten:
Isabel Braun, Keflen Felski, Maren Gerdes, Yaren Gözükara, Lili Schell, Alina Berger, Lana Lakicevic, Selina Noetzel, Katrin Brozda, Svenja Meyer, Lara Aktas und Carolin Hoffmann.

Frauen 1 | DERBYSIEGER: OberaußemerVV I beweist dicke Eier und beendet die Saison mit Platz 4 | 08.04.2017

Oberaußemer VV – Pulheimer SC 3:2 ( 25:15, 23:25, 25:15, 21:25, 15:13)

Am Samstag den 08.04.2017 traf der Oberaußemer VV I auf den Pulheimer SC. Alle waren sich sicher, dass dies kein leichtes Spiel sein würde, zumal der OVV diese Saison schon zwei Mal dem PSC bitter unterlag! Alle guten Dinge sind drei? – NICHT MIT UNS!
Wie in den Wochen zuvor bereitete der OVV sich auf das Spiel in zwei mega geilen Trainingseinheiten vor, die Halle am Samstag sollte brennen und das tat diese auch!
15 Uhr – Anpfiff

Im ersten Satz trat der OVV sehr dominant auf und die Halle mit ca. 50 Zuschauern bebte von Anfang an. Viele lange Ballwechsel in denen der OVV immer wieder mit einem intelligenten Spiel punkten konnte. Stabile Arbeit in der Annahme, am Netz, sowohl im Block als auch im Angriff, sollte auch belohnt werden und somit setzte der OVV sich Stück für Stück ab. Bei einem Spielstand von 13:8 verletzte sich unsere Annahme-Außen Spielerin Änna Schmitz und war somit für den Rest des Spieles noch am Seitenrand eine Stütze für das Team. Mit einer starken Aufschlagserie von Marina Slopianka zog der OVV letztlich davon und gewann den Satz für sich.

Hochmotiviert und überwältigt von den Gefühlen sollte der zweite Satz für den OVV weiter gehen, doch leider wurden die ersten 6 Punkte total verpennt und gingen an den PSC. Trainer Max Filip nahm eine Auszeit und machte den Damen des OVV’s in nur 5 Sekunden klar, dass diese bitte endlich anfangen sollten zu spielen! Gesagt – getan! Zwei kleine Aufschlagserien von Karo Kühn und Sanja Lakicevic brachten den OVV wieder auf Gleichstand. Jetzt ging es darum Punkt für Punkt zu kämpfen und Phasenweise hatte der Pulheimer SC in diesem Satz die Nase vorne. Selbst der starke Diagonalwechsel nutzte in dem Fall nichts und eine kassierte Aufschlagserie vom PSC brach den Damen des OVV’s in diesem Satz das Genick.

Satz drei begann direkt mit einer starken Aufschlagserie, bei welcher zwei Asse vielen und einige Abschüsse von Eva Anders. Der OVV war ‚ON FIRE‘. Angriffsbomben über Mitte, Außen und Diagonal, ließen den Damen vom PSC keine Chance. Zuspielerin Julia Riefert konnte den Block des PSC nur zu gut austricksen und damit immer wieder für blockfreie Angriffe sorgen! Lorena Castell-Alegria machte den Sack mit der zweiten Aufschlagserie dieses Satzes zu.
DURCHATMEN- Punkt geholt = keine Relegation für den OVV! Der Klassenerhalt war sicher, aber das reichte den Damen nicht, wir wollten einen Sieg einfahren!

Von den Emotionen geprägt, als Aufsteiger in der Landesliga, die halbe Saison ohne Coach den Klassenerhalt zu schaffen, gingen die Damen des OVV’s in Satz Nummer 4. Ziel war es, drei Punkte zu holen, den Sack zu zumachen, dominant zu sein und von Anfang an schönsten Volleyball zu spielen.
Leider wurde diese Aufgabe nicht ganz so elegant gemeistert. Übermut tut selten gut! In diesem Satz schlichen sich leider viel zu viele Eigenfehler ein, die Trainer Max Filip in den letzten Trainingseinheiten versucht hatte abzugewöhnen, dementsprechend wurde der Blick zur Trainerbank gemieden. Da es im Volleyball Auszeiten gibt, wurde der Blickkontakt sehr schnell wieder hergestellt und uns wurde deutlich gemacht, dass wir unsere Fehlerquote reduzieren sollten! Dem OVV gelang es leider nicht ganz das gesagte umzusetzen. Selbst der Diagonalwechsel zum Schluss konnte den Satz nicht mehr retten und somit hieß es Tiebreak!

Alles oder nichts- ein Sieg sollte her! Der Satz begann holprig und der OVV schien zu brechen bei einem Rückstand von 2:6 – so schon mal garnicht! Sanja Lakicevic konnte mit einer Aufschlagserie ausgleichen und das Team kämpfte sich wieder ran. Von da an ging es darum Punkt für Punkt zu kämpfen. Eigenfehler wurden komplett vermieden, der Wechsel von den zuvor brutalen Angriffen auf klug gelegte Bälle fuhr den Sieg für Oberaußem ein!

Um Coach Max Filip nach dem Spiel zu zitieren: „Hätte ich dicke Eier für das Spiel zu vergeben, dann würde ich diese gerne an Sanja vergeben!“ in dem Sinne: Danke Max, ich weiß es zu schätzen!

Abschließen konnte der OVV den Abend mit von Max perfekt gemischten Caipirinhas, einigen lustigen Spielen und natürlich der geilen KT- Party mit no limits! Beim OVV scheint zur Zeit sehr viel Liebe in der Luft zu liegen 😉
Das Wort zum Sonntag!

Für den OVV spielten: Biene Manescu – Schmidt, Lisa Feuß, Conny Funke, Karo Kühn, Sanja Lakicevic, Silke Rüll, Janina Placke, Julia Riefert ©, Änna Schmitz, Marina Slopianka, Eva Anders, Lorena Castell-Alegria
An der Seitenlinie: Güler Yasbag
Coach: Max Filip

– Sanja

Frauen 3 | Ziel Aufstieg erreicht | 02.04.2017

Oberaussemer VV : TVA Fischenisch 3:2 (25:9; 18:25; 25:16; 20:25; 15:5)

Auch für die dritte Damenmannschaft des OVV’s ging die Saison am vergangenen Sonntag zu Ende. Mit einem Sieg behielten sie den zweiten Platz in der Tabelle und sind – dieses Jahr sogar ohne Relegation- direkt aufgestiegen.

Das Team um Trainer Juan Rodriguez startete sehr gut vorbereitet in den ersten Satz des letzten Spiels der Saison. Mit sehr wenigen Eigenfehlern gelang es den Bergheimerinnen direkt den ersten Satz mit nur neun abgegeben Punkten für sich zu gewinnen. Damit war der Aufstieg sicher, denn mit nur einem Satzgewinn blieb der OVV auf Platz zwei und da es dieses Jahr keine Relegation geben würde, stiegen die ersten beiden Mannschaften direkt auf.

Doch das reichte den Oberaussemrinnen nicht, sie wollten sich nicht mit einem Satzgewinn zufrieden geben, sondern den Aufstieg mit einem Sieg perfekt machen. So begannen sie den zweiten Satz sehr motiviert. Doch ihr Kampfgeist zahlte sich nicht aus, der TVA konnte sich herankämpfen, sehr viele Punkte aufholen und gewann diesen Satz mit 18:25.

Davon ließen sie sich jedoch nicht entmutigen und starteten umso motivierter in den dritten Satz. Dieser verlief zwar nicht so fehlerlos wie der erste Satz, sie spielten dennoch sehr konzentriert und strukturiert. Somit ging der dritte Satz mit 25:16 klar an den OVV.

Den vierten Satz wollten die Mädels nun auch noch gewinnen und das Spiel mit einem 3:1 abschließen. Leider gelang ihnen dies nicht. Der TVA hatte ins Spiel gefunden und spielte nun auch souverän. Doch mit sicherem Spiel und großem Kampfgeist konnten sich der OVV noch bis auf 20 Punkte herankämpfen. Der Satz ging 20:25 an die Hürtherinnen.

Es kam zum Tie-Break zwischen dem OVV und TVA. In diesem letzten Satz zeigten die Ovv-Mädels noch mal ihr ganzes Können und ihren starken Willen, das Spiel zu gewinnen und machten den Sack (15:5) zu.

Die dritte Damenmannschaft hat ihr anfängliches Ziel, es bis zur Relegation zu schaffen, erreicht und darüber hinaus sogar den Aufstieg geschafft.
Anschließend an dieses sehr schöne und erfolgreiche Spiel feierten die Damen ihren Aufstieg mit einem gemeinsamen Grillen.

An dieser Stelle wollen wir uns noch einmal ganz herrlich bei allen Fans, die uns bei jedem Spiel unterstützt haben, bedanken.
Und natürlich bei dem besten Trainer, ohne den diese tolle Saison und der Aufstieg gar nicht möglich gewesen wäre. Danke Juan !!!

Für den OVV spielten: Tabea Fischer, Rabia Kulleci, Julia Rings, Yvonne Engels, Anke Hegemann, Kirsten Nordmann, Maribel Nobis, Malin Schemel, Ines Brinke, Miriam Peuckert, Jana Schell und Neuzugang Lara Breuer

Coach: Juan Rodriguez

Frauen 1 | OVV muss sich gegen Tabellenersten TVA Fischenich geschlagen geben | 02.04.2917

Oberaussemer VV – TVA Fischenich (25:16; 23:25; 26:28; 29:27; 22:25)

Am Sonntag, den 02. April trafen die OVV Damen 1 auf den Aufstiegskandidaten TVA Fischenich. Ein wichtiges Spiel im Hinblick auf die Landesliga-Tabelle, in der immer noch viel passieren konnte. Mit vollbesetztem Kader und Coach Max Filip starteten die OVV Mädels also in das spannende Match in den Hallen des TSV Seelscheid.

Gleich der erste Satz begann sehr souverän mit einer beachtlichen Aufschlag-Serie von Janina Placke, die das Oberaussemer Team äußerst selbstbewusst ins Spiel brachte und einen Vorsprung zur Folge hatte. Die Mädels des OVV machten von Beginn an Druck im Angriff und spielten sehr konzentriert und strukturiert. Somit ging der erste Satz mit 25:16 klar an den OVV.

Der zweite Satz startete spannend und die beiden Mannschaften kämpften merklich um die Punkte. Dem TVA Fischenich gelang es gegen Satzmitte eine Führung aufzubauen, die dem OVV Trainer eine Auszeit abverlangte. Nach dem Timeout verringerte sich der Abstand auf der Punktetafel bis zum einem Ausgleich bei 22:22. Spannend blieben die letzten Punkte, bis durch eine Entscheidung des Schiedsgerichtes (in der heiklen Situation des Satzballes) der Satz an Fischenich ging.

Nach dem Seitenwechsel gingen die OVV Mädels von Anfang an in Führung und dominierten den Satz zwischendurch mit 8 Punkten Vorsprung. Die OVV Mädels bewegten sich mit ausreichend Punktekissen langsam Richtung Satzgewinn, schafften es jedoch nicht den Satz unter „Dach und Fach“ zu bringen. Der Trainer des TVA nahm seine letzte Auszeit notgedrungen beim Spielstand von 18:22. Ab dann gab es eine Wendung und auf einmal trat Fischenich in Führung. Lorena Castell Alegria wurde noch schnell eingewechselt, aber der Satz englitt nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen in die Hand des TVA mit 26 zu 28 Punkten.

Im vierten Satz startet der OVV mit einer Aufschlagserie von Eva Anders souverän ins Spielgeschehen. Beste Voraussetzungen also für die OVV Ladies diesen Satz zu gewinnen, um in den Tie-Break zu kommen. Doch der TVA ließ nicht locker und holte sich erst den Ausgleich bei 9:9 und dann die Führung. Der OVV schafft es nicht den TVA punktemäßig zu überholen. Erst Lisa Feuß´ Aufschläge holten die Mannschaft wieder gefährlich nahe ran und es kam zum Ausgleich bei 22:22. Es sollte dem OVV leider nicht vergönnt sein noch weitere Punkte zu erzielen und somit gewann Fischenich auch den vierten Satz und das Spiel.

Für den OVV spielten: Eva Anders, Lorena Castell Alegria, Lisa Feuß, Conny Funke, Karo Kühn, Sanja Lakicevic, Biene Manescu , Janina Placke, Julchen Riefert, Silke Rüll, Änna Schmitz, Marina Slopianka.
Coach: Max Filip

– Biene Manescu

Frauen 2 | Souveräner Sieg für die Damen 2 | 01.04.2017

Oberaußemer VV ll – VC Euskirchen 3:0 (25:20; 25:19; 25:16)

Die zweite Damenmannschaft des Oberaußemer VVs traf an ihrem vorletztem Saisonspiel, am 01.04.2017, auf den VC Euskirchen.

Zu Beginn hatten unsere Damen ein paar Anlaufschwierigkeiten. Viele Eigenfehler der Oberaußemerinnen und starke Aufschläge der Gegner dominierten das Spiel. Die OVV Damen fanden dann aber doch noch ins Spiel und gewannen den Satz mit 25:20.

Der zweite Satz startete spannend und beide Mannschaften kämpften um die Punkte und waren immer gleich auf. Doch konnte sich der OVV letztendlich durchsetzen und gewann mit einem Punktestand von 25:19.

Im dritten und letzten Satz waren unsere Damen von Anfang an hoch konzentriert und dominierten den Satz durch gezielte Angriffe. Hoch verdient gewannen die Oberaußemerinnen den Satz mit 25:16 und somit auch das Spiel 3:0.

Für den OVV spielten: Gesine Rückershäuser, Maren Gerdes, Yaren Gözükara, Carolin Hoffman, Alina Berger, Lana Lakicevic, Selina Noetzel, Keflen Felski, Katrin Brozda

Frauen 3 | Niederlage nach langem Kampf | 26.03.2017

Oberaußemer VV III –  TuS Wesseling II 2:3 (27:25; 22:25; 15:25; 25:22; 7:15)

Trotz intensiver Vorbereitung auf dieses wichtige Spiel, konnte sich das Team vom OVV an diesem Sonntag gegen den TuS Wesseling II nicht durchsetzen und muß fast am Ende der Saison ihren lange bewahrten ersten Platz der Tabelle abgeben.

Nach mehreren Wochen Spielpause startete die Mannschaft sehr nervös in den ersten Satz. Zur Nervosität trug auch die große Selbstsicherheit der Gegner bei, die direkt bei Betreten der Halle erstmal ihr Vereinsbanner an die Wand pappten und jede Menge lautstarke Fans dabei hatten. Unsere Fans liessen sich jedoch nicht lumpen und versuchten tapfer dagegen zu halten.

Der erste Satz verlief ziemlich ausgeglichen mit vielen Aufschlagwechseln. Dabei verschenkte der OVV hauptsächlich eigene Punkte durch Aufschlagfehler. Die Mannschaft wirkte gebremst und fand nicht wirklich ins Spiel. Trotzdem konnten wir den Satz 25:22 für uns entscheiden.

Im zweiten Satz hatte sich der Gegner sichtlich warmgespielt und fand zielsicher die Lücken im Feld der Oberaussemerinnen. Auch in diesem Satz gingen zu viele Angaben verloren und es kamen wenig gute Angriffe zustande. Leider sank hier schon der Kampfgeist und der Satz ging mit 22:25 Punkten verloren.

Demotiviert und teilweise irritiert von den lauten Fangesängen und -sprüchen der Wesselinger schien bei den Mädels vom OVV nichts mehr zu funktionieren. Auch in diesem Satz gab es jede Menge eigene Fehler und der Gegner kam mit dem wenig einfallsreichen Spiel hervorragend zurecht. Trotzdem wurde auf beiden Seiten mit teilweise sehr langen Ballwechseln um jeden Punkt gekämpft. Der Satz ging mit 15: 25 Punkten an den TuS Wesseling.

Die kurze Pause nutzte Coach Juan Rodriguez noch einmal, um die Mannschaft zu motivieren und tatsächlich lief es die ersten Minuten rund und alle zeigten endlich, was die Mannschaft eigentlich leisten kann. Auch in diesem Satz wurde verbissen um jeden Punkt gekämpft, jedoch konnte der OVV sich mit 25:22 Punkten durchsetzen und gewann.

Den Sieg jetzt doch wieder zum Greifen nah, konnten die Spielerinnen vom OVV jedoch nicht mehr an ihre Leistung vom vorherigen Satz anknüpfen, fielen in ein Stimmungsloch und verloren den entscheidenden letzten Satz mit 7:15 Punkten.

Insgesamt haben beide Mannschaften hart gekämpft, es gab sehr viele lange und spannende Ballwechsel. Das größte Problem der Oberaussemerinnen ist das Durchhaltevermögen in der Motivation, spielerisch waren sie gut vorbereitet. Leider konnten wir dieses Mal nur einen Punkt mit nach Hause nehmen. Das letzte Spiel wird mit Spannung erwartet.

Es spielten für den OVV:
Tabea Fischer, Rabia Kulleci, Julia Rings, Yvonne Engels, Anke Hegemann, Kirsten Nordmann, Maribel Nobis, Malin Schemel, Ines Brinke

Coach: Juan Rodriguez

Frauen 1 | Ungefährdeter Sieg für den OVV | 25.03.2017

SG Marmagen/Nettersheim – Oberaußemer VV 1:3 (19:25; 10:25; 25:22; 17:25)

Am vergangenen Wochenende traf die erste Damenmannschaft des OVV in ihrem drittletzten Spiel auf die bisher noch sieglose Mannschaft aus der Eifel.

Die OVV Damen starteten mit starker Besetzung in die Partie und konnte den ersten Satz zügig mit 25:19 für sich entscheiden.
Im zweiten Satz gelang es dem Team um Trainer Max Filip die eigenen Stärken noch weiter auszubauen. Druckvolle Aufschläge und wenige Eigenfehler führten zu einer deutlichen Führung, sodass der Satz mit 25:10 ebenfalls auf dem OVV Konto verbucht werden konnte.
Die geringe Eigenfehlerquote konnten die OVV-Damen im dritten Satz leider nicht halten. Zusätzliche Abstimmungsprobleme und die Tatsache, dass sich Marmagen-Nettersheim immer besser auf das Spiel des OVV einstellen konnte, führten letztendlich dazu, dass der dritte Satz mit 22:25 an den Gegner ging.
Im vierten und letzten Satz fanden die Oberaußemer Damen dann wieder zu mehr Ordnung auf dem Feld und zum alten Siegeswillen zurück, sodass der OVV mit einem Punktestand von 25:17 im letzten Satz insgesamt 3 wichtige Punkte mitnehmen und seiner Diagonal-Angreiferin Lisa Feuß ein perfektes Geburtstagsgeschenk zum 30sten machen konnte.

Für den OVV spielten: Silke Rüll, Conny Funke, Biene Manescu, Eva Anders, Lorena Castell Alegria, Änna Schmitz, Marina Slopianka, Karo Kühn, Lisa Feuß, Sanja Lakecivic – Coach: Max Filip

Frauen 1 | Erneute Niederlage für OVV | 11.03.17

Oberaussemer VV I : DJK TuS Hürth 0:3 (18:25, 18:25, 22:25)

Nach der letzten Niederlage dauert die Pechsträhne der Damen 1 weiter an und sie verlieren nach kaum einer Stunde Spiel in heimischer Halle 3:0 gegen DJK TuS Hürth.

Trotz der großen Motivation der OVV Mannschaft war ihre Konzentration während des Spiels nicht ausreichend, um einen starken, aber trotzdem schlagbaren Gegner zu besiegen, der dieses Mal deutlich konstanter und effektiver gespielt hat. Dagegen machten die OVVI Damen zu viele unnötige Fehler und konnten kaum von ihrem starken Aufschlag profitieren. Dazu gab es Probleme im Block und in der Abwehr. Das Team um Julia Riefert schaffte es nicht, sich in Block und Abwehr auf den Gegner einzustellen, der vor allem mit starken Angriffen über Außen punktete.

Nach den ersten zwei Sätzen mit dem gleichen Resultat von 18:25 lief  der dritte Satz zunächst etwas besser für die 1. Mannschaft des OVV. Doch trotz starker Angriffe über die Mitte und guten Abwehraktionen mehrten sich auch hier erneut unnötige Eigenfehler, so dass der DJK auch dieses Satz ungefährdet und verdient mit 25:22 für sich entscheiden konnte.

Das Wochenende hinterlässt ein enttäuschendes Gefühl, nichtdestotrotz ist die Saison noch nicht vorbei und die Mannschaft glaubt daran, dass das nächste Ergebnis der Arbeit entsprechen wird, die die OVV Damen bis jetzt geleistet haben. Kopf hoch!

Für den OVVI spielten: Janina Placke, Julia Riefert, Sanja Lakicevic , Lisa Feuss, Marina Slopianka, Karoline Kühn, Eva Anders, Güler Yasbag, Silke Rüll, Conny Funke und Lorena Castell Alegria.

Trainer: Max Filip

– Lorena Castell Alegria

Männer | OVV hat wieder eine Männergruppe | 05.03.2017

Künftig soll es beim OVV wieder eine Männergruppe geben. Voraussichtlich wird sich die Gruppe zunächst aus Männern der Mixed-Gruppe und einigen Herren der Ü50 zusammensetzen.
Angesprochen sind Ex-Volleyballer aus dem Nordbereich des Rhein-Erftkreises (Bergheim. Elsdorf, Bedburg, Pulheim, Kerpen) die früher aktiv Volleyball gespielt haben und heute in ihren Heimatvereinen keine volleyballerischen Betätigungsmöglichkeiten mehr haben.
Bekanntlich “funktioniert” der Männer-Volleyball im Rhein-Erftkreis derzeit nur noch in Fischenich und Brühl.

Trainiert wird die OVV-Gruppe vom OVV-Urgestein Harald Esser.

Das Training findet ab 20. Februar 2017 immer montags in der Zeit von 20:00 bis 22:00 Uhr in der Großsporthalle Ober-/Niederaußem an der Brieystraße statt.

Frauen 3 | OVV erkämpft wichtige Punkte in Richtung Aufstieg | 19.02.17

KREISLIGA

Oberaussemer VV 3 – FCJ Köln 5
3:0 (25:14, 25:17, 27:25)

Am Sonntag Mittag traf die Damen III vom OVV auf den FCJ Köln V.
Von Anfang an war klar, es wird kein leichter Sieg werden.

In den ersten Satz starteten die Mädels vom OVV hoch motiviert und fokussiert auf Aufschlag, Annahme und Angriff. Die Mädels vom FCJ hatten nicht viele Möglichkeiten zu punkten. Dieser Satz ging somit 25:14 an den OVV.

Der zweite Satz, der wie immer etwas spannender wird, lief dennoch rund. Ein paar Fehler schlichen sich gegen Ende ein. Trotzdem machten Sie bei 25:17 den Sack zu.

Der Dritte Satz “der Kimi des Tages” verlief leider nicht ganz so problemlos. Gleich 3 Spielerinnen wurden von Beginn an in der Start 6 gewechselt. Das brachte von Beginn an Unsicherheiten ins Spiel.
Der FCJ kam immer mehr in ihr Spiel und es war schwer für die Mädels da mit zu halten. Beim Spielstand von 15:21 für den FCJ fingen die Mädels vom OVV erstmals in diesem Satz an zu kämpfen. Und es lohnte sich. Punkt für Punkt schafften Sie es dichter an den Gegner zu kommen. Beim Spielstand 24:21 für den FCJ gelang es dem OVV durch einen starken Willen 3 Satzbälle für sich zu entscheiden. Ines Brinke hat in dieser Situation klaren Kopf behalten und Ihr Ding beim Aufschlag durchgezogen. Knapp aber eindeutig verdient schaffte es der OVV den Satz mit spannenden 27:25 für sich zu entscheiden und die wichtigen 3 Punkte einzusacken.

Man kann sagen, das Team hat heute kühlen Kopf bewahrt und gezeigt was Sie können. Die Aufschläge waren konstant gut, die Angriffe schwer für den Gegner zu bekommen, teilweise auch an der 3 Meter Linie, und die Abwehr stand selten so gut.

Spielerin des Tages war eindeutig Libera Tabea Fischer (normalerweise Annahme außen ) die in der Annahme heute gezeigt hat wie es richtig geht.

Für den OVV spielten:
Ines Brinke, Anke Hegemann, Malin Schemel, Kirsten Nordman, Yvonne Engels, Tabea Fischer, Rabia Kulleci, Julia Rings, Miriam Peuckert, Maribel Nobis und zur mentalen Unterstützung dabei Trainer Juan Rodriguez